Pfarreiprojekt

Unterstützt Kinder in Nicaragua

Amigos nicas (nicaraguanische Freunde) hat zum Ziel, durch geeignete Bildungsmassnahmen, Bildungsangebote und individuelle Förderung, Kindern aus armen Verhältnissen eine Chance auf eine bessere Zukunft zu geben.
Seit 2018 hat amigos nicas ein neues Projekt: «Mi Rinconcito del Cono-cimiento» (Meine kleine Ecke des Wissens). Kinder aus armen Verhältnissen und mit Lernschwierigkeiten erhalten Nachhilfeunterricht. Mit neuen Lernmethoden, wie Spiele, Bewegung und Lernen in der freien Natur, werden bei den Kindern die Lernfreude und der Selbstwert gefördert. Wichtig bei diesem Projekt ist der Einbezug der Eltern und Lehrpersonen.
Amigos nicas (mit Sitz in Hombrechtikon ZH) wurde von Frau Margarita Tschudi gegründet und seither von ihr geleitet. Weitere Informationen erteilt sie gerne persönlich ( 055 244 23 31) oder finden Sie auch auf unserer Infosäule hinten in der Pfarrkirche Freienbach.

Neues Pfarreiprojekt in Freienbach

Der Pfarreirat Freienbach hat ab 1. September 2019 als neues Pfarreiprojekt den Verein „Amigos Nicas“ ausgewählt. Dieser Verein, der in Hombrechtikon seinen Sitz hat, unterstützt Kinder in Nicaragua.
Nicaragua ist eines der ärmsten Länder in Amerika. Es hat sehr stark unter Naturkatastrophen, vor allem Erdbeben, gelitten. Gegenwärtig erlebt es eine politische Krise. Sein Präsident Daniel Ortega ist sehr umstritten. Während Protesten im letzten Jahr kamen zirka 500 junge Menschen ums Leben. Diese Unruhen haben das Land in eine noch grössere Krise gestürzt.
Amigos Nicas fördert Kinder in Nicaragua, zum Beispiel, indem es Nachhilfeunterricht für sehr schwache Schüler erteilt. In diesen Prozess werden auch die Familien der Kinder einbezogen.
Ziel von Amigos Nicas ist es, dass möglichst viele Kinder eine gute Ausbildung bekommen und einen Beruf erlernen können. Da vor allem Kinder mit grossen Lernschwierigkeiten ins Projekt «Mi rinconcito del conocimiente» (meine kleine Ecke des Wissens) kommen, wenden sie eine Spielpädagogik und körperliche Bewegung wie Tanz und Sport an. Sie können damit einen beachtlichen Erfolg verzeichnen.
Amigos Nicas legt Wert darauf, dass die einheimischen Angestellten die Ideen für die Gestaltung des Projektes selbst entwickeln, denn nur wer vor Ort lebt und aus dieser Kultur stammt, kann beurteilen was die Bedürftigen wirklich brauchen.
Amigos Nicas leistet nachhaltige Hilfe zur Selbsthilfe.
Frau Margarita Tschudi, die Präsidentin und Gründerin von Amigos Nicas, besucht die Pfarreigottesdienste vom 31. August und 1. September in Freienbach, Wilen, Bäch und wird das Hilfswerk genauer vorstellen.