Seelsorge

Gott wendet sich dieser Welt und besonders uns Menschen voll Liebe zu!

Wir feiern diese Liebe in unterschiedlicher Weise und in den verschiedenen Sakramenten.

Taufe  I  Ehe  I  Beerdigung  |  Eucharistie  I  Krankensalbung & Hauskommunion  l  Busse & Vergebung  I  Segnung

Sakrament der Taufe

„Ich rufe Dich bei Deinem Namen…“

Durch die Taufe wird dem Kind gesagt: Es ist schön, dass es dich gibt, wir heissen dich im Namen Gottes in unserer Familie und Pfarrei willkommen. Auf symbolische Art und Weise wird sichtbar gemacht, dass Gott das Kind angenommen hat, dass Er seinen Namen kennt und ihm Seine Liebe schenken will.

Im Regelfall sind unsere Taufen nach den Sonntagsgottesdiensten, d.h. in Pfäffikon um 11.30 Uhr und in Freienbach um 12.00 Uhr. Wir freuen uns aber auch, hie und da während dem Gemeindegottesdienst, besonders an Ostern, die Taufe zu spenden.

Tauforte sind jeweils unsere zwei Pfarrkirchen.

Die Anmeldung zur Taufe erfolgt im Pfarrbüro. Jeder Taufe geht ein Taufgespräch mit dem Zelebranten und den Eltern voraus.

Mindestens ein Taufpate sollte der kath. Kirche angehören.

Wenn Sie weitere Fragen haben, bitten wir Sie, sich im Pfarrbüro zu melden.
 


 

Sakrament der Ehe

Als Mann und Frau haben Sie sich kennen und lieben gelernt. Sie sind auf Ihrem Weg soweit, dass Sie sagen können: „ Ja, wir trauen uns…“
Im Ja-Wort, das sich die Brautleute schenken, und in der Liebe, die sie verbindet, wird zeichenhaft die Liebe sichtbar, mit der Gott uns Menschen begegnen will.

Als Orte für Ihre Eheschliessung stehen Ihnen unsere Kirchen und Kapellen zur Verfügung.
Da aber auch für Auswärtige Paare unsere Schlosskapelle und die Kapelle Peter und Paul auf der Ufnau begehrte Trauorte sind, bitten wir Sie, sich rechtzeitig im Pfarramt zu melden, damit Sie Ihren Wunschtermin auch bekommen.
Das Pfarramt wird Ihnen auch behilflich sein, bei der Suche nach einem Ehevorbereitungsseminar.

Das Traugespräch
Da die kirchliche Trauung auch eine rechtliche Handlung ist, dient das Traugespräch nicht nur dem gegenseitigen Kennen Lernen von Seelsorger und Brautpaar, sondern der Seelsorger spricht zudem auch bestimmte Inhalte an, wie etwa das Eheverständnis der katholischen Kirche.  Zusammen wird dort das so genannte „Ehedokument“ ausgefüllt; hierzu gehört unter anderem die Aufnahme der Personalien.
Zu diesem Gespräch bringen die Brautpaare einen aktuellen Auszug aus dem Taufregister ihrer Tauf- oder Heimatpfarrei mit. (Taufschein kann frühestens sechs Monate vor der Trauung bei der Taufpfarrei angefordert werden.)
 


 

Eucharistie

Die Erstkommunion findet bei uns in der 3. Klasse statt. Wir feiern dieses Fest jeweils am Weissen Sonntag (erster Sonntag nach Ostern).

Die Vorbereitung auf die Erstkommunion geschieht durch den wöchentlichen Religionsunterricht und die dazu gehörenden Anlässe (Versöhnungsweg, Eltern-Kind-Tag, u.a.) und durch das religiöse Leben in der Familie und Pfarrei.

Genauere Angaben erhalten Sie an den Elternabenden anlässlich der Erstkommunionvorbereitung.
 


 

Krankensalbung und Hauskommunion

Von Jesus lesen wir in der Hl. Schrift, dass er die Kranken segnete und heilte. Er suchte die Gemeinschaft mit den Kranken und Schwachen und will ihnen nahe sein.

Auch unserer Pfarrei ist dieses Zeichen der Zusammengehörigkeit wichtig.

Menschen, die wegen Alter, Krankheit oder z.B. nach einer Operation nicht mehr in der Lage sind, selber in die Kirche zu gehen, haben die Möglichkeit, die Kommunion oder Krankensalbung zu Hause zu empfangen. Wir bitten Sie, sich diesbezüglich im Pfarramt zu melden.

Darüber hinaus feiern wir am sog. Krankensonntag in der Fastenzeit einen Gottesdienst, bei dem sie das Sakrament der Krankensalbung empfangen können.
 


 

Busse und Vergebung

Beichtgespräche
Für ein persönliches Beichtgespräch kontaktieren Sie bitte die Priester unserer Pfarrei und beachten Sie das Kirchenblatt.

Gemeindefeiern
Jeweils im Advent und in der Fastenzeit gestalten wir Buss- und Versöhnungsfeiern für die ganze Gemeinde. Im Rahmen der Vorbereitung zur Erstkommunion, empfangen die Kinder der 2.Klassen im Rahmen einer Versöhnungsfeier zum ersten mal das Sakrament der Versöhnung. 

Versöhnungsweg für Erwachsene
Versöhnungsweg 2018

Versöhnungsweg für Kinder
Für die Primarschule (3.-6. Klasse) gestalten wir in jedem Jahr einen anderen Versöhnungsweg. In der Kirche sind dafür verschiedene Posten aufgebaut, an denen die Kinder eingeladen sind, nachzudenken über ihr Leben und Verhalten. Die 3.-5. Klässler begehen diesen Weg in etwas einer Stunde mit einem Elternteil oder einer anderen Vertrauensperson. Die 6. Klässler gehen den Weg jeweils alleine.

 


 

Beerdigungen

Wenn aus unserer Mitte jemand stirbt, spüren wir unsere Ohnmacht, aber auch die Einmaligkeit eines jeden einzelnen ganz besonders.

Viele Fragen tauchen in uns auf und gleichzeitig gibt es in den ersten Stunden bei einem Todesfall viele Dinge zu erledigen und zu entscheiden.

Wir bieten Ihnen unsere Hilfe an.

Bitte rufen Sie unser Pfarramt an oder unsere Seelsorger. In dieser schweren Stunde stehen wir ihnen selbstverständlich zur Seite. Zusammen mit Ihnen und der Friedhofsverwaltung legen wir den Beerdigungstermin, resp. den Zeitpunkt der Urnenbeisetzung fest.

Beerdigungsgottesdienste

Beerdigungen finden in Freienbach statt. Die möglichen Bestattungszeiten sind wie folgt festgelegt:

Montag bis Freitag
Jeweils um 10:00 Uhr verabschieden wir die Verstorbenen in der Aufbahrungshalle in Freienbach, feiern den Beerdigungsgottesdienst in der Pfarrkirche Freienbach und bestatten sie dort auf dem Friedhof.

Samstag
Um 08:45 Uhr, Verabschiedung, Gottesdienst und Erdbestattung.
Um 10:30 Uhr, Verabschiedung, Gottesdienst und Urnenbestattung.

Üblicherweise wird am Tag vor der Beerdigung in einem Sterbegebet, des Verstorbenen gedacht. In der Regel findet dieses Sterbegebet in unserer Pfarrkirche statt.
 


 

Segnungen

Im Segen erbitten wir Gottes Schutz für uns und alles, was uns zum Leben anvertraut ist. Wer segnet, wünscht ihm Gutes.

Auf verschiedenen Segnungen in der Pfarrkirche (z.B. Kindersegnung, Halssegnung, etc.) weisen wir jeweils im Pfarreiblatt hin.

Selbstverständlich segnen wir gerne auch eine neue Wohnung oder ein neues Haus oder auch wenn sie umgezogen sind.