Pfarreiprojekt Siebenbürgen

Seit drei Jahren unterstützen wir als Pfarrei Pfäffikon ein Projekt des "mythen-fonds" in Siebenbürgen, Rumänien:

 "Eine Idee zum Blühen bringen", Gemüseanbau mit neuen Perspektiven.

www.mythen-fonds.ch

 

1920 musste Ungarn Siebenbürgen an Rumänien abtreten. Die ungarische Minderheit fühlt sich dort bis heute nicht so richtig Zuhause. Es ist eine ländliche Gegend im Einzugsbereich der Karpaten, die noch zum grossen Teil von der Landwirtschaft lebt.

 

Eines der Gewächshäuser auf dem Vorzeigebetrieb der Agro Caritas, wurde letztes Jahr mit einfachen Mitteln saniert. Das Dach wurde erneuert, die Lüftung saniert und eine Bewässerung eingerichtet. Mit einem einheimischen Gärtner, der mit den örtlichen Verhältnissen vertraut ist, und der Unterstützung aus der Schweiz wurde enormes Fachwissen an die lokalen Betreiber weitergegeben.

 

 

Das erste Betriebsergebnis hat die Bevölkerung begeistert......

Aus Drei Brunnen, einem abgelegenen Bergtal in den Karpaten, meldete sich eine Bäuerin und bat um Unterstützung für ihren angestammten Gemüseanbau. Nach einer eingehenden Analyse wurde ein Pilotprojekt mit Kleingewächshäusern realisiert. Der Ertrag aus 12 Kleingewächshäusern im vergangenen Herbst war enorm. Konnten doch pro Haushalt 20-30 kg Gemüse geerntet werden.

 

 

Mit dem Erlös aus Pfarreifest, antiquarischem Bücherverkauf, Vorträgen über das Projekt, Benefizkonzert und mehreren Gottesdienstkollekten können wir echte Entwicklungshilfe an der Basis unterstützen. Darüber freuen wir uns als Pfarrei sehr.

An der hinteren Kirchenwand wird die Information über den laufenden Fortschritt von unserer Kontaktperson, dem Projektleiter Koni Suter, auf dem neusten Stand gehalten. Er und seine Projektarbeiter sind regelmässig vor Ort um Fachwissen weiterzugeben und den Leuten Zukunftsperspektiven für ihre Selbstversorgung aufzuzeigen.

Wenn Sie Interesse haben an unserem Projekt und/oder es untersstützen möchten (Einzahlungsscheine liegen in der Kirche auf / Angaben für E-Banking), freuen wir uns sehr und danken Ihnen herzlich.

Pfarreirat Pfäffikon